INTERPRETEN

Das nächste Konzert finde statt, mit Auftritt des Radio-Sinfonieorchester Warschau und des Akademischen Chors der Technischen Universität Warschau, dirigiert von Maciej Sztor. Soloauftritt von Anna Lasota.

orkiestra2

Maciej Sztor

Er absolvierte ein Studium an der Musikhochschule in Posen in der Klasse von Professor Jerzy Salwarowski und ist Dirigent und künstlerischer Leiter des Jugendkammerorchesters des musikalischen Gymnasiums Posen (POSM). Er dirigierte auf Konzerten u.a. das polnische Rundfunk-Sinfonieorchester Kattowitz, den Chor und das Sinfonieorchester der Schlesischen Philharmonie, das Sinfonieorchester der Philharmonie Tschenstochau, das Sinfonieorchester der Philharmonie Lublin, das Sinfonieorchester der Philharmonie Posen und das Polnische Orchester Sinfonia Iuventus.

Filmmusik ist seine Leidenschaft und gleichzeitig seine berufliche Tätigkeit – er interessiert sich für den Produktions- und Vorführungsprozess von Filmmusik. Sein Repertoire der amerikanischen Filmmusik ist sehr umfassend. Er sammelt Original-Partituren der Filmmusik und beteiligt sich an Musikprojekten, und realisiert eigene Musikprojekte in ganz Polen und seit kurzem auch in Deutschland..

500-index
lasota

Anna Lasota

Sie absolvierte die Feliks-Nowowiejski-Musikhochschule in Bydgoszcz, mit Abschluss des Studiums mit Auszeichnung an der Gesangs- und Schauspielfakultät (2008). Beim „Königlichen Gesangsfestival” in Wilanów erhielt sie den Publikumspreis und eine Auszeichnung beim Ganzpolnischen Wettbewerb „Goldene Stimmen Masowiens”. 2011 erhielt sie eine Auszeichnung bei der Umfrage der Posener Öffentlichkeit „Weißer Flieder” in der Kategorie „Sänger / Sängerin”. Im Oktober 2012 erhielt sie die Statue „Fliss 2012”, die von dem Verein der Kultur- und Kunstliebhaber in Posen vergeben wird, für ihr „Gesangs- und Bühnentalent, die brillanten Gesangsdarbietungen und die mitreißenden musikalischen und theatralischen Kreationen…”. Ihr Debüt gab sie auf der Bühne der Opera Nova in Bydgoszcz in der Rolle der Pamina (Die Zauberflöte) und Hanna (Das Gespensterschloss). Derzeit tritt sie im Musiktheater Posen auf, u.a. in den Rollen der Adele (Die Fledermaus), Arsena (Der Zigeunerbaron), Zorika (Zigeunerliebe), Christine (Phantom), Elisa (My Fair Lady), Aldonza-Dulcinea (Der Mann von La Mancha), Anne Shirley (Anne auf Green Gables).

Radio-Sinfonieorchester Warschau

Die Geschichte des Radio-Sinfonieorchesters Warschau geht auf die Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg zurück. Nach dem Krieg wurde das Orchester bereits 1945 von Stefan Rachoń, Violinist und Dirigent, übernommen. Nacheinander waren die künstlerischen Leiter des Polnischen Radio-Orchesters: Włodzimierz Kamirski, Jan Pruszak, Mieczysław Nowakowski. Während der Amtszeit von Tadeusz Strugała (1990-1993) erhielt das Orchester seinen heutigen Namen und zog an seine neue Wirkungsstätte um – in das Witold-Lutosławski-Konzert-Studio des Polnischen Radios. In den Jahren 1993 bis 2006 war Wojciech Rajski künstlerischer Leiter des Radio-Sinfonieorchesters Warschau. Im März 2007 wurde Łukasz Borowicz auf den Posten des künstlerischen Leiters berufen, der das Orchester bis zum 31. Januar 2015 leitete. Die gemeinsam mit Dominik Połoński aufgenommene CD erhielt 2007 den Fryderyk-Preis. Zum Auftakt der Konzert-Saison 2007/2008 bot das Radio-Sinfonieorchester Warschau eine Konzertaufführung der Oper Falstaff von Verdi dar und im März 2008 führte es beim 12. Österlichen Ludwig-van-Beethoven-Festival die Oper Lodoïska von Cherubini auf. Die Vorbereitung wurde von Christa Ludwig künstlerisch betreut. Beide Opern wurden vom Polnischen Radio auf CD herausgegeben und die Aufnahme von Lodoïska wurde für die Preise Midem Classical und Fryderyk nominiert. Es ist zur Tradition geworden, dass das Radio-Sinfonieorchester Warschau unter Leitung von Łukasz Borowicz seine künstlerische Saison jeweils mit einer Konzertaufführung unbekannter bzw. vergessener Opern polnischer Komponisten einleitet.

KMF 12.06.2011 foto.M.Klimiuk (12)